RSS-Feed

Blog

[Zur Übersicht]

GCN – Game Boy Player

27.07.2008 18:05:42 Uhr, geschrieben von Dr. Sooom
Bild
© Nintendo of Europe
Inhaltsverzeichnis:

  1. Installation
  2. Das Menü
  3. Zoom-Funktion
  4. Warnhinweise
  5. Feedback
  6. Hinweise zu GB- und GBC-Titel
  7. Fazit
  8. Eigene Meinung
  9. Weiterführende Links
  10. Quelle

1. Installation

Die Installation des Game Boy Players wurde sehr einfach gehalten. Der Game Boy Player muss lediglich an die Unterseite des Nintendo GameCubes gesteckt und mit zwei Schlitzschrauben, die sich direkt auf der GBP-Platte befinden, fixiert werden. Um nun GB-, GBC- und GBA-Titel auf der Konsole spielen zu können, muss nur noch die mitgelieferte Start-Up Disc eingelegt werden und schon wird das in den GBA-Schacht eingelegte Modul gestartet.

2. Das Menü

Bild
Das Menü der Game Boy Player Start-Up Disc ist sehr einfach aufgebaut und wird über den Z-Knopf aufgerufen. Es werden lediglich der Control-Stick, der A-, B- und Z-Knopf benötigt, wobei das Bildverhältnis von GB- und GBC-Titel mittels L- und R-Taste geändert werden kann. Die serifenlose Schrift und dessen Größe und Kontrast zum Hintergrund sorgen für eine relativ gute Lesbarkeit, wobei die schwarze Umrandung die Lesbarkeit wieder etwas verringern könnte.

Weiters bietet der Game Boy Player auch eine Timer-Funktion und dessen Restzeit wird sehr kontrastreich dargestellt. Was jedoch etwas schwieriger zum Lesen ist, sind die Bezeichnungen unter dem A- bzw. B-Knopf im Menü. Hätte man hier die schwarze Umrandung weggelassen, so würde sich die Lesbarkeit womöglich etwas erhöhen.

Bild
Positiv anzumerken ist noch, dass jede der sechs Optionen durch ein individuelles Symbol gekennzeichnet ist. Zudem sei noch erwähnt, dass auch die Steuerungsdarstellung bzgl. L-/R-/SELECT-Platzierung ziemlich gut gelöst wurde und diese Darstellung auch optimal lesbar ist. Man sollte auch noch beachten, dass das eigentliche Spiel im Hintergrund immer noch weiterläuft, obwohl das GBP-Menü aufgerufen wurde.

3. Zoom-Funktion
Bild

Es gibt zwei Größen für das GBA-Bild, die über diese Einstellung festgelegt werden können. Die leicht schimmernde, serifenlose Schrift ist auch hier sehr großzügig ausgefallen, was schlussendlich für eine sehr gute Lesbarkeit sorgt. Weiters sei noch erwähnt, dass man auch die Schärfe des Bildes in drei unterschiedlichen Stufen an seine Bedürfnisse anpassen kann.

4. Warnhinweise

Bild
Auch die Warnhinweise und Abfragen sind dem Menü-Design angepasst und können mit einem hohen Schriftgrad und ausreichend Kontrast Punkten. Das ausgewählte Element, in diesem Fall wäre es "Ja", leuchte zyklisch gelb auf und ist somit sehr gut erkennbar. Die Erinnerungsmeldung weist einen blauen, ebenfalls leicht transparenten Hintergrund auf, der jedoch den unteren Rand des eigentlichen GBA-Bildes überdeckt, wodurch dies den Spielablauf durchaus stören könnte.

5. Feedback

Alle Aktionen sind auch hier individuell mit einem Sound-Effekt versehen, ähnlich wie es beim GameCube-Menü der Fall ist, was schlussendlich der Bedienung des Menüs zu gute kommt. Ein Force Feedback via dem Rumble-Feature ist im Menü jedoch nicht vorhanden. Unterstützt ein GBA-Titel das Feature, so wird dieses selbstverständlich an den Controller weitergegeben.

Bild

Bild
6. Hinweise zu GB- und GBC-Titel

Die meisten GBA-Titel werden korrekt und vor allem in einem vernünftigen Bildverhältnis dargestellt. Bei den GB-Titel stehen nur noch 12 Farb-Paletten zur Auswahl, die nur beim Starten des Titels im Hintergrund ausgewählt werden können. Beim Super Game Boy für den Super Nintendo Entertainment System waren es hingegen 32 vordefinierte Farbpaletten, wobei noch eine benutzerdefinierte erstellt werden konnte und die im Modul vorhandenen Daten für die Darstellung herangezogen werden konnten. Auch das Bildverhältnis von GB- und GBC-Titel auf dem Game Boy Player ist ein zweischneidiges Schwert. Eine dritte Möglichkeit, die genau dazwischen liegt, wäre der optimale Weg gewesen.

7. Fazit

Das GBP-Menü bietet lediglich die notwendigsten Einstellungsmöglichkeiten, wobei eine siebte Option für die Farbpalette mit Sicherheit keine schlechte Idee gewesen wäre. Bis auf die kleinere Schrift sind alle Elemente sehr gut lesbar und die Steuerung geht wie üblich sehr leicht von der Hand. Allerdings kann es passieren, dass man unabsichtlich das Bildverhältnis von GB- und GBC-Titel während des Spielens verändert, was für den Spielfluss störend sein kann.

8. Eigene Meinung

Ohne den Game Boy Player wäre ich womöglich bis heute noch nicht in den Genuss von GBC- und GBA-Titel gekommen. Leider bietet er vor allem bei den Farbpaletten für die GB-Titel kaum noch Einstellungsmöglichkeiten, was doch recht schade ist. Auch das Bildverhältnis bei GB- und GBC-Titel hätte besser gelöst werden müssen.

9. Weiterführende Links


10. Quelle

[Nach oben]

Post-ID: 649

Sehenswertes

Blog

Bild
23. Mai 2012
Der Nebel
Bild
9. Juli 2010
Bùmiào

Websites von Dr. Sooom

ABC-Notation
Bei der ABC-Notation handelt es sich um eine Möglichkeit, wie man Partituren mithilfe von Buchstaben, Zahlen und einigen Sonderzeichen niederschreiben kann.
ABC-Nr. 241 | ABC-Nr. 242
HUC Braille Tables
Simplified, worldwide unified 8- and 6-dot mapping for the hexadecimal value of Unicode characters
English | Deutsch