Hexadezimal-Unicode-Zeichen-Braille-Tabellen

Auch bekannt als Hexadecimal Unicode Characters Braille Tables, als HUC Braille Tables und als HUC-Braille-Tabellen
Vereinfachte, weltweit vereinheitlichte 8- und 6-Punkt-Darstellung für den Hexadezimalwert von Unicode-Zeichen

Inhaltsverzeichnis

Erklärung von Unicode-Zeichen in einfacher Sprache

Einführung zu Unicode:

Unicode ist ein weltweiter Kodierungs-Standard zum Speichern von Text.
Unicode enthält Buchstaben, Ziffern, musikalische Symbole, Emojis und so weiter.
Jedes Unicode-Zeichen hat seinen eigenen Unicode-Code-Punkt.
Es gibt 1.114.112 Code-Punkte.
Der Unicode-Standard 12.0 (März 2019) definiert 137.993 Zeichen.

Unicode-Version:

Der Unicode-Standard wird regelmäßig aktualisiert.
Mit jedem Update werden dem Unicode-Standard weitere Zeichen hinzugefügt.
Die HUC-Braille-Tabellen benötigen keine Updates, nachdem ein neuer Unicode-Standard veröffentlicht wurde.
Denn alle 1.114.122 Code-Punkte sind bereits in den HUC-Braille-Tabellen definiert.

Hexadezimal-Wert:

Die Code-Punkte werden in hexadezimalen Werten dargestellt.
Ein hexadezimaler Wert enthält die Ziffern 0, 1 bis 9 und die Buchstaben A bis F.
Vier bis sechs hexadezimale Werte stehen hinter "U+".
U+0030 ist der Code-Punkt für das Zeichen "Ziffer Null" ("0").
Der Bereich der Code-Punkte geht von U+0000 bis U+10FFFF.

Kodierungs-Formate:

Es gibt drei gängige Kodierungs-Formate für Unicode: UTF-8, UTF-16 und UTF-32.
UTF-8 wird von vielen Websites auf der ganzen Welt verwendet.
UTF-16 wird häufig von Betriebssystemen und Anwendungen verwendet.
Und UTF-32 benötigt den meisten Speicherplatz, um ein Unicode-Zeichen zu speichern.

Surrogate in UTF-16:

Die Code-Punkte für UTF-16 gehen von U+0000 bis U+FFFF.
Unicode-Zeichen zwischen U+10000 und U+10FFFF werden in UTF-16 in zwei Teile aufgeteilt.
Diese beiden Teile werden als obere und untere Surrogate bezeichnet.
Daher sind diese Surrogat-Zeichen nur Ersatzzeichen.
NVDA 2019.1 unterstützt nur UTF-16 für die Braille-Ausgabe.

Deshalb werden auf einer Braillezeile zwei statt einem Zeichen angezeigt.
Unicode-Zeichen zwischen U+0000 und U+FFFF werden weiterhin mit einem Zeichen angezeigt.
Oder mit noch mehr Zeichen, denn das hängt von der verwendeten Braille-Tabelle ab.

Definition für 8- und 6-Punkt in einfacher Sprache

Einführung zu den Braille-Tabellen:

Auf der ganzen Welt werden verschiedene Braille-Tabellen verwendet.
Und es gibt auch ungekürzte und gekürzte Braille-Tabellen.
Aber alle diese Braille-Tabellen definieren nur wenige hundert Zeichen bzw. Wörter.
Die deutsche 8-Punkte-Braille-Tabelle enthält keine Emojis.
Der Unicode-Charakter "Grinsendes Gesicht" ist ein Emoji.

Das Problem:

Dieses Emoji wird in NVDA 2019.1 als '\xd83d''\xde00' angezeigt.
Aber andere Braille-Tabellen zeigen nur ⠀ oder ein Fragezeichen an.
Das Braille-Zeichen ⠀ hat keinen haptischen Punkt.
Dieses Zeichen ist also identisch mit einem Leerzeichen.
Die erste Darstellung benötigt ziemlich viel Platz auf einer Braillezeile.

Und die zweite verwendet für alle undefinierten Zeichen dasselbe Braille-Zeichen.
Beide Systeme sind nicht wirklich gut.

Die Lösung:

Die Hexadezimal-Unicode-Zeichen-Braille-Tabellen vereinfachen und verkürzen undefinierte Zeichen.
Die HUC-Braille-Tabellen ändern jedoch nicht die bestehenden Definitionen.
Die HUC-Braille-Tabellen erweitern nur alle bestehenden Braille-Tabellen.
Somit wird das oben genannte Unicode-Zeichen nun als ⣥⣆⡉⣥⢂⣺ in 8-Punkt-Braille dargestellt.
Und in 6-Punkt-Braille wird ⠿⠆⠛⠆⠿⠂⠼⠞ in NVDA 2019.1 angezeigt.

Schlussendlich sparen Sie Platz und können das Unicode-Zeichen schneller lesen.

Präfix- und Suffix-Braille-Zeichen:

Jedes bisher undefinierte Zeichen beginnt mit ⣥, ⣭, ⣽, ⣵ oder mit ⠿.
⣥ steht für Unicode-Zeichen zwischen U+0000 und U+FFFF.
Dieses so genannte Präfix-Zeichen wird häufig in 8-Punkt-Braille verwendet.
⣭, ⣽ und ⣵ stehen für Unicode-Zeichen zwischen U+10000 und U+10FFFF.
⠿ ist das Präfix-Zeichen für alle bisherigen undefinierten Zeichen in 6-Punkt-Braille.

Da 6-Punkt-Braille hauptsächlich für den Druck verwendet wird, wird das vierte Zeichen immer als ⠄, ⠠ oder als ⠤ angezeigt.
Und wenn sich ⠤ an der vierten Position befindet, folgt ⠄ oder ⠤ als zweites sogenanntes Suffix-Zeichen.
Der Hexadezimal-Wert eines Unicode-Code-Punktes wird kombiniert, um Platz zu sparen.
Zwei Hexadezimal-Werte werden innerhalb eines einzigen 8-Punkt-Braille-Zeichens dargestellt.
In den ersten beiden 6-Punkt-Braille-Zeichen werden drei Hexadezimal-Werte dargestellt.

Der zweite Hexadezimal-Wert wird hier auf die beiden Braille-Zeichen aufgeteilt.
Das vierte und das fünfte 6-Punkt-Braille-Zeichen sind immer eine Kombination aus einem Hexadezimal-Wert und dem Suffix-Zeichen.

Umwandlung von Hexadezimal-Werte in Braille:

Die Hexadezimal-Werte sind in den HUC-Braille-Tabellen wie folgt definiert:
0 = ⠚, 1 = ⠁, 2 = ⠃, 3 = ⠉, 4 = ⠙, 5 = ⠑, 6 = ⠋, 7 = ⠛
8 = ⠓, 9 = ⠊, A = ⠈, B = ⠘, C = ⠒, D = ⠂, E = ⠐, F = ⠀
⣥⣆⡉⣥⢂⣺ sowie ⠿⠆⠛⠂⠆⠿⠂⠼⠞ stehen beide für die Unicode-Zeichen U+D83D und U+DE00.
Diese beiden Unicode-Zeichen sind aufgrund von UTF-16 ein Surrogat-Paar.

Nach dem Zeichen suchen:

Suchen Sie im Internet nach beiden Unicode-Code-Punkten zusammen.
Wenn Sie das Unicode-Zeichen nicht direkt finden können, sollten Sie die beiden Code-Punkte nach UTF-32 umwandeln.
Besuchen Sie dafür die UTF-16-Surrogate-Seite.
Diese Surrogat-Umwandlung ist für Zeichen zwischen U+0000 und U+FFFF nicht erforderlich.
Und auch nicht mehr, nachdem NVDA UTF-32 unterstützt.

Daraufhin wird das oben genannte Zeichen als ⣭⡤⣺ oder als ⠿⠤⠵⠺ angezeigt.
Letzter Tipp: Erstellen Sie eine Text-Datei mit einigen Unicode-Zeichen und deren Namen, um sie schneller zu finden.

Verwendung

  • Als Erstes sei darauf hingewiesen, dass die HUC-Braille-Tabellen keine bestehenden Definitionen ändern oder bestehende Braille-Tabellen ersetzen, sondern nur alle bestehenden Braille-Tabellen erweitern. Außerdem enthalten die HUC-Braille-Tabellen keine Verkürzungen und funktionieren unabhängig von Sprache und Region gleich, da sie nur den Code-Punkt eines Unicode-Zeichens anzeigen. Wie Unicode-Zeichen in den verschiedenen Sprachen und Regionen verwendet und gesprochen werden, ist nicht Bestandteil der HUC-Braille-Tabellen.
  • Je nach verwendeter Braille-Tabelle werden undefinierte Unicode-Zeichen immer mit dem gleichen Braille-Zeichen oder mit deren Hexadezimal-Wert, wie zum Beispiel '\x0030', dargestellt. Und wenn die Endanwendung UTF-32 nicht unterstützt, wie es bei NVDA 2019.1 der Fall ist, benötigen lediglich fünf "Grinsendes Gesicht"-Zeichen (U+1F600) 80 Braille-Zeichen, um sie alle vollständig auf einer Braillezeile anzeigen zu können.
  • Durch die Verwendung der HUC8-Braille-Tabellen in NVDA 2019.1 wird die Anzahl der notwendigen Braille-Zeichen für diese fünf Unicode-Zeichen von 80 auf 30 reduziert. Und nachdem NVDA auch UTF-32 unterstützt, reduziert sich die Anzahl der notwendigen Braille-Zeichen auf nur noch 15. So sparen Sie 62,5 bzw. 81,25 % Platz.
  • Gut, da aber "⣥⣺⢽⣥⣺⡟⣥⣺⢃⣥⣺⣣⣥⣺⠵⣥⣺⠋⣥⣺⠋⣥⣺⠋⣥⣺⡋" anstelle von ⡙⠗⠄⠀⡎⠕⠕⠕⠍ für "Dr. Sooom" absolut keinen Sinn macht, sind die HUC-Braille-Tabellen nur dafür gedacht, die oben genannten Verhaltensweisen durch eine Lösung zu ersetzen, die weniger Platz benötigt. Somit wird nur die Art der Darstellung von Unicode-Zeichen, die nicht in der primären Braille-Tabelle definiert sind, auf das neue vereinfachte und verkürzte Verhalten umgestellt.
  • Wenn Sie also eine ganze Menge C-, Canto-, Mando- und J-Pop sowie hunderte von Videospiele- und Anime-Soundtracks aus Japan auf Ihrer Festplatte haben, benötigt die Anzeige deren Titel ziemlich viel Platz auf einer Braillezeile. Und das Braille-Zeichen ⠀ (U-2800, Punkt 0) für alle undefinierten Zeichen festzulegen, was in der Liblouis-Braille-Tabelle "fr-bfu-comp8.utb" (Version 3.9.0) der Fall ist, ist ebenfalls keine geeignete Lösung, wenn Sie einen Titel ohne TTS auswählen wollen. Das bedeutet, dass Sie in der Lage sein sollten jene nur auf der Braillezeile erkennen zu können, ganz ohne zusätzliche akustische Rückmeldung, die das Hörerlebnis nur negativ beeinflussen würde.
  • Somit besteht der Hauptvorteil der HUC-Braille-Tabellen darin, dass Sie in derselben Zeit mehr lesen können, ohne die Braillezeile ständig scrollen und scrollen und scrollen zu müssen. Und schlussendlich bedeutet das immer, dass Sie hierdurch in der Lage sind die Hexadezimal-Werte viel schneller erkennen zu können, weil Sie für ein einziges Unicode-Zeichen nur drei bis fünf statt acht Braille-Zeichen lesen müssen.
  • Bitte beachten Sie, dass die HUC-Braille-Tabellen keine wesentlichen Informationen weglassen, sondern nur unnötige Dinge auf das absolut mögliche Minimum reduzieren.
  • Darüber hinaus enthalten die HUC-Braille-Tabellen bereits alle 1.114.112 Unicode-Code-Punkte (U+0000 bis U+10FFFF). Deshalb ist es auch nicht notwendig, die HUC-Braille-Tabellen zu aktualisieren, nachdem das Unicode-Konsortium einen neuen Unicode-Standard veröffentlicht hat, da bereits alle Code-Punkte definiert sind. Nachdem das Unicode-Konsortium also weitere Unicode-Zeichen den Code-Punkten zugeordnet hat, können Sie diese bereits am ersten Tag lesen.
  • Und beachten Sie ebenso, dass die HUC8-Braille-Tabellen primär für die Anzeige auf einer Braillezeile und die HUC6-Braille-Tabellen primär für den Druck auf Papier konzipiert sind. Daher ist ⠀ (U+2800, Punkt 0) als Suffix-Zeichen in den HUC6-Braille-Tabellen an der vierten Position nicht erlaubt.

Definition für 8-Punkt

Präfix-Braille-Zeichen:

  • Das Präfix-Zeichen muss vor jedem einzelnen Unicode-Zeichen stehen. Um Verwirrungen zu vermeiden, ist die Gruppierung von zwei oder mehreren ungetrennten, aufeinanderfolgenden Unicode-Zeichen, wie zum Beispiel ⣥⣺⣩⣥⣥⣺⣩ nach ⣥⣺⣩⣺⣩, nicht erlaubt.
  • ⣥ = Code-Punkte zwischen U+0000 und U+FFFF
    Code-Punkt: U+28E5; Braille-Punkte: 13678
    Definiert die ersten 65.536 Unicode-Code-Punkte.
    Das Präfix-Zeichen ist eine Kombination aus den Buchstaben u und c.
  • ⣭ = Code-Punkte zwischen U+10000 und U+1FFFF
    Code-Punkt: U+28ED; Braille-Punkte: 134678
    Definiert die zweiten 65.536 Unicode-Code-Punkte.
    Das Präfix-Zeichen ist eine Kombination aus den Buchstaben u und c und der Ziffer 1.
  • ⣽ = Code-Punkte zwischen U+20000 und U+2FFFF
    Code-Punkt: U+28FD; Braille-Punkte: 1345678
    Definiert die dritten 65.536 Unicode-Code-Punkte.
    Das Präfix-Zeichen ist eine Kombination aus den Buchstaben u und c und der Ziffer 2.
  • ⣵ = Code-Punkte zwischen U+30000 und U+10FFFF
    Code-Punkt: U+28F5; Braille-Punkte: 135678
    Definiert die anderen 917.504 Unicode-Code-Punkte.
    Das Präfix-Zeichen ist eine Kombination aus den Buchstaben u, e und c.
    Und ab hier werden drei Braille-Zeichen benötigt, um einen Unicode-Code-Punkt korrekt zu definieren.
    U+30000 wird vor der Konvertierung nach Braille auf U+030000 geändert.
    In Unicode 12.0 (März 2019) sind in diesen Ebenen nur 337 Zeichen zugeordnet.

Liste für alle 17 Unicode-Ebenen:

  • ⣥ = Code-Punkte zwischen U+0000 und U+FFFF
  • ⣭ = Code-Punkte zwischen U+10000 und U+1FFFF
  • ⣽ = Code-Punkte zwischen U+20000 und U+2FFFF
  • ⣵⠾ = Code-Punkte zwischen U+30000 und U+3FFFF
  • ⣵⢾ = Code-Punkte zwischen U+40000 und U+4FFFF
  • ⣵⢞ = Code-Punkte zwischen U+50000 und U+5FFFF
  • ⣵⡾ = Code-Punkte zwischen U+60000 und U+6FFFF
  • ⣵⣾ = Code-Punkte zwischen U+70000 und U+7FFFF
  • ⣵⣞ = Code-Punkte zwischen U+80000 und U+8FFFF
  • ⣵⡺ = Code-Punkte zwischen U+90000 und U+9FFFF
  • ⣵⠺ = Code-Punkte zwischen U+A0000 und U+AFFFF
  • ⣵⢺ = Code-Punkte zwischen U+B0000 und U+BFFFF
  • ⣵⣚ = Code-Punkte zwischen U+C0000 und U+CFFFF
  • ⣵⡚ = Code-Punkte zwischen U+D0000 und U+DFFFF
  • ⣵⢚ = Code-Punkte zwischen U+E0000 und U+EFFFF
  • ⣵⠚ = Code-Punkte zwischen U+F0000 und U+FFFFF
  • ⣵⣡ = Code-Punkte zwischen U+100000 und U+10FFFF

Hexadezimal-Werte nach Braille konvertieren:

0 = ⠚, 1 = ⠁, 2 = ⠃, 3 = ⠉, 4 = ⠙, 5 = ⠑, 6 = ⠋, 7 = ⠛
8 = ⠓, 9 = ⠊, A = ⠈, B = ⠘, C = ⠒, D = ⠂, E = ⠐, F = ⠀

Hexadezimal-Werte kombinieren:

00 = ⣺, 01 = ⠞, 10 = ⣡, EF = ⠐, FE = ⢀, FF = ⠀

Beispiele für 8-Punkt

Unicode-Name Zeichen Code-Punkt Hexadezimal-Darstellung HUC8-Darstellung
Ziffer Null 0 U+0030 '\x0030' ⣥⣺⣩
2 × Ziffer Null 00 U+0030U+0030 '\x0030''\x0030' ⣥⣺⣩⣥⣺⣩
Notenschriftzeichen Kreuz U+266F '\x266f' ⣥⡧⠋
Braille-Punktmuster 12 U+2803 '\x2803' ⣥⣇⠾
Notenschriftzeichen Violinschlüssel 𝄞 U+1D11E '\y1d11e' / '\xd834''\xdd1e' ⣭⠆⢁ / ⣥⣆⢭⣥⡂⢁
Grinsendes Gesicht 😀 U+1F600 '\y1f600' / '\xd83d''\xde00' ⣭⡤⣺ / ⣥⣆⡉⣥⢂⣺

Anmerkungen: Die Endanwendung muss UTF-32 unterstützen, ansonsten werden alle Unicode-Zeichen zwischen U+10000 und U+10FFFF mit deren UTF-16-Surrogaten angezeigt. Bitte besuchen Sie die UTF-16-Surrogate-Seite, um eine vollständige Liste aller UTF-16-Surrogat-Paare mit deren UTF-32-Pendants zu erhalten.

Definition für 6-Punkt

Präfix- und Suffix-Braille-Zeichen:

  • Das Präfix-Zeichen muss vor jedem einzelnen Unicode-Zeichen stehen. Um Verwirrungen zu vermeiden, ist die Gruppierung von zwei oder mehreren ungetrennten, aufeinanderfolgenden Unicode-Zeichen, wie zum Beispiel ⠿⠺⠛⠞⠿⠺⠛⠞ nach ⠿⠺⠛⠞⠺⠛⠞, nicht erlaubt.
  • Der allerletzte Hexadezimal-Wert steht immer im Bereich der Punkte 1245 im vierten Braille-Zeichen. Die Punkte 3 und 6 definieren das Suffix-Zeichen, das sich ebenfalls immer an der vierten Position befindet. Mit anderen Worten: Das vierte Braille-Zeichen ist immer eine Kombination aus einem Hexadezimal-Wert und dem Suffix-Zeichen. Und genauso verhält es sich auch mit dem fünften Braille-Zeichen für die Unicode-Code-Punkte zwischen U+20000 und U+10FFFF.
  • Die beiden geschützten Leerzeichen (" ") zwischen dem Präfix- und dem Suffix-Zeichen sind lediglich Platzhalter für drei Hexadezimal-Werte. Der viertletzte Hexadezimal-Wert befindet sich im Bereich der Punkte 1245 im ersten Braille-Zeichen, der drittletzte wird zwischen dem ersten und dem zweiten Braille-Zeichen aufgeteilt (Punkte 36 und 14) und der vorletzte befindet sich im Bereich der Punkte 2356 im zweiten Braille-Zeichen. Die letzten beiden Hexadezimal-Werte eines Unicode-Code-Punktes sind die wichtigsten. Daher sollten sie nicht zwischen zwei 6-Punkt-Braille-Zeichen aufgeteilt werden.
  • Und um Missverständnisse zu vermeiden, ist ⠀ (U+2800, Braille-Punkt 0) als Suffix-Zeichen nicht erlaubt.
  • ⠿  ⠄ = Code-Punkte zwischen U+0000 und U+FFFF
    Code-Punkte: U+283F und U+2804; Braille-Punkte: 123456 und 3
    Definiert die ersten 65.536 Unicode-Code-Punkte.
  • ⠿  ⠠ = Code-Punkte zwischen U+10000 und U+1FFFF
    Code-Punkte: U+283F und U+2820; Braille-Punkte: 123456 und 6
    Definiert die zweiten 65.536 Unicode-Code-Punkte.
  • ⠿  ⠤⠇ = Code-Punkte zwischen U+20000 und U+2FFFF
    Code-Punkte: U+283F, U+2824 und U+2807; Braille-Punkte: 123456, 36 und 123
    Definiert die dritten 65.536 Unicode-Code-Punkte.
    Und ab hier werden vier Braille-Zeichen benötigt, um einen Unicode-Code-Punkt korrekt zu definieren.
    In Unicode 12.0 (März 2019) sind 60.859 Zeichen in der Ebene U+2xxxx und weitere 337 in den Ebenen höher als U+30000 zugeordnet.
    Der erste Hexadezimal-Wert für U+2xxxx muss hinter dem vierten Braille-Zeichen im Bereich der Punkte 1245 stehen, um die Unicode-Ebene korrekt zu definieren.
    Und für die Unicode-Code-Punkte von U+100000 bis U+10FFFF wird mit dem Braille-Zeichen ⠥ (U+2825, Braille-Punkte 136) jene Unicode-Ebene definiert.

Liste für alle 17 Unicode-Ebenen:

  • ⠿  ⠄ = Code-Punkte zwischen U+0000 und U+FFFF
  • ⠿  ⠠ = Code-Punkte zwischen U+10000 und U+1FFFF
  • ⠿  ⠤⠇ = Code-Punkte zwischen U+20000 und U+2FFFF
  • ⠿  ⠤⠍ = Code-Punkte zwischen U+30000 und U+3FFFF
  • ⠿  ⠤⠝ = Code-Punkte zwischen U+40000 und U+4FFFF
  • ⠿  ⠤⠕ = Code-Punkte zwischen U+50000 und U+5FFFF
  • ⠿  ⠤⠏ = Code-Punkte zwischen U+60000 und U+6FFFF
  • ⠿  ⠤⠟ = Code-Punkte zwischen U+70000 und U+7FFFF
  • ⠿  ⠤⠗ = Code-Punkte zwischen U+80000 und U+8FFFF
  • ⠿  ⠤⠎ = Code-Punkte zwischen U+90000 und U+9FFFF
  • ⠿  ⠤⠌ = Code-Punkte zwischen U+A0000 und U+AFFFF
  • ⠿  ⠤⠜ = Code-Punkte zwischen U+B0000 und U+BFFFF
  • ⠿  ⠤⠖ = Code-Punkte zwischen U+C0000 und U+CFFFF
  • ⠿  ⠤⠆ = Code-Punkte zwischen U+D0000 und U+DFFFF
  • ⠿  ⠤⠔ = Code-Punkte zwischen U+E0000 und U+EFFFF
  • ⠿  ⠤⠄ = Code-Punkte zwischen U+F0000 und U+FFFFF
  • ⠿  ⠤⠥ = Code-Punkte zwischen U+100000 und U+10FFFF

Hexadezimal-Werte nach Braille konvertieren:

0 = ⠚, 1 = ⠁, 2 = ⠃, 3 = ⠉, 4 = ⠙, 5 = ⠑, 6 = ⠋, 7 = ⠛
8 = ⠓, 9 = ⠊, A = ⠈, B = ⠘, C = ⠒, D = ⠂, E = ⠐, F = ⠀

Hexadezimal-Werte kombinieren:

0000 = ⠺⠽⠚, 0001 = ⠺⠽⠁, 0010 = ⠺⠋⠚, 0100 = ⠞⠴⠚
1000 = ⠡⠽⠚, FFEF = ⠀⠠⠀, FFFE = ⠀⠀⠐, FFFF = ⠀⠀⠀

Beispiele für 6-Punkt

Unicode-Name Zeichen Code-Punkt Hexadezimal-Darstellung HUC6-Darstellung
Ziffer Null 0 U+0030 '\x0030' ⠿⠺⠛⠞
2 × Ziffer Null 00 U+0030U+0030 '\x0030''\x0030' ⠿⠺⠛⠞⠿⠺⠛⠞
Notenschriftzeichen Kreuz U+266F '\x266f' ⠿⠧⠗⠄
Braille-Punktmuster 12 U+2803 '\x2803' ⠿⠇⠽⠍
Notenschriftzeichen Violinschlüssel 𝄞 U+1D11E '\y1d11e' / '\xd834''\xdd1e' ⠿⠆⠂⠰ / ⠿⠆⠛⠝⠿⠂⠃⠔
Grinsendes Gesicht 😀 U+1F600 '\y1f600' / '\xd83d''\xde00' ⠿⠤⠵⠺ / ⠿⠆⠛⠆⠿⠂⠼⠞

Anmerkungen: Die Endanwendung muss UTF-32 unterstützen, ansonsten werden alle Unicode-Zeichen zwischen U+10000 und U+10FFFF mit deren UTF-16-Surrogaten angezeigt. Bitte besuchen Sie die UTF-16-Surrogate-Seite, um eine vollständige Liste aller UTF-16-Surrogat-Paare mit deren UTF-32-Pendants zu erhalten.

Downloads

  • HUC8-Braille-Tabellen – 2019-03-01 (1,58 MB, 7z)
    SHA-256: ec60e5cd6cae8302870fa422361562febb5d6a0a2c05de869ba545cb5294d65f
    Lizenz: © 2019 Daniel Mayr (alias Dr. Sooom), LGPL 2.1+
    Hinweis: Diese Version ist für die Aufnahme in Liblouis vorbereitet. Sie ist noch nicht Teil davon.
  • HUC6-Braille-Tabellen – 2019-05-01 (1,82 MB, 7z)
    SHA-256: df943a007c759b7d16dd11effd5a89a7c8ec5f52f093af8a2794c444b1caf274
    Lizenz: © 2019 Daniel Mayr (alias Dr. Sooom), LGPL 2.1+
    Hinweis: Diese Version ist für die Aufnahme in Liblouis vorbereitet. Sie ist noch nicht Teil davon.
  • Weitere herunterladbare Dateien sind auf der Downloads-Seite auf Daniel Mayr.at (nur auf Deutsch verfügbar) ersichtlich.

Installations-Anleitung für NVDA 2019.1 (installierte Version, UTF-16)

Hinweis: Für die Durchführung der folgenden Anweisungen sind Administratorrechte erforderlich.
  1. Laden Sie die neueste Version der HUC8- oder der HUC6-Braille-Tabellen herunter und öffnen Sie sie mit 7-Zip.
  2. Da NVDA 2019.1 UTF-32 nicht unterstützt, müssen nur die folgenden Dateien aus dem 7z-Archiv kopiert werden:
    • "huc8-utf16.tbl" und "huc8-u+0000-u+ffff.tbi" oder
    • "huc6-utf16.tbl" und "huc6-u+0000-u+ffff.tbi"
  3. Wählen Sie diese beiden Dateien aus und drücken Sie F5, um sie zu kopieren.
  4. Da NVDA standardmäßig in "C:\Programme (x86)\NVDA\" installiert ist, wählen Sie bitte den Windows-Desktop oder einen anderen Ordner, in dem keine Administratorrechte zum Schreiben erforderlich sind, aus, um diese beiden Dateien temporär in einen anderen Ordner zu kopieren.
  5. Wählen Sie dann diese soeben kopierten Dateien auf Ihrem Desktop oder im zuvor gewählten Zielordner über den Windows Explorer aus und verschieben Sie sie in den Ordner "louis\tables\" in dem Ordner, in dem NVDA installiert ist.
    Hinweis: Wenn NVDA in "C:\Programme (x86)\NVDA\" installiert ist, benötigen Sie Administratorrechte, um diesen Vorgang durchzuführen.
  6. Nachdem Sie den Namen der Braille-Tabelle gefunden haben, die Sie mit den HUC8- oder mit den HUC6-Braille-Tabellen erweitern möchten, öffnen Sie jene Datei mit Notepad++ (oder mit einem anderen Quellcode-Editor) und fügen Sie "include huc8-utf16.tbl" oder "include huc6-utf16.tbl" gefolgt von einem Zeilenumbruch am Ende der Datei ein.
    Hinweis: Die allerletzte Zeile muss leer sein, ansonsten schlägt die Braille-Ausgabe fehl. Und abhängig vom NVDA-Programmordner benötigen Sie hier erneut Administratorrechte.
  7. Speichern Sie die Datei, starten Sie NVDA neu und die HUC-Braille-Tabellen sollten funktionieren. Falls nicht, dann werfen Sie bitte einen Blick in die FAQ.

Installations-Anleitung für NVDA 2019.1 (portable Version, UTF-16)

Hinweis: Für die Durchführung der folgenden Anweisungen sollten normalerweise keine Administratorrechte erforderlich sein.
  1. Laden Sie die neueste Version der HUC8- oder der HUC6-Braille-Tabellen herunter und öffnen Sie sie mit 7-Zip.
  2. Da NVDA 2019.1 UTF-32 nicht unterstützt, müssen nur die folgenden Dateien aus dem 7z-Archiv kopiert werden:
    • "huc8-utf16.tbl" und "huc8-u+0000-u+ffff.tbi" oder
    • "huc6-utf16.tbl" und "huc6-u+0000-u+ffff.tbi"
  3. Wählen Sie diese beiden Dateien aus und drücken Sie F5, um sie zu kopieren.
  4. Da NVDA als portable Anwendung installiert ist, müssen Sie nur den Ordner "louis\tables\" im NVDA-Programmordner als Zielordner auswählen.
  5. Nachdem Sie den Namen der Braille-Tabelle gefunden haben, die Sie mit den HUC8- oder mit den HUC6-Braille-Tabellen erweitern möchten, öffnen Sie jene Datei mit Notepad++ (oder mit einem anderen Quellcode-Editor) und fügen Sie "include huc8-utf16.tbl" oder "include huc6-utf16.tbl" gefolgt von einem Zeilenumbruch am Ende der Datei ein.
    Hinweis: Die allerletzte Zeile muss leer sein, ansonsten schlägt die Braille-Ausgabe fehl.
  6. Speichern Sie die Datei, starten Sie NVDA neu und die HUC-Braille-Tabellen sollten funktionieren. Falls nicht, dann werfen Sie bitte einen Blick in die FAQ.

Deinstallations-Anleitung für NVDA 2019.1 (installierte/portable Version)

Hinweis: Für die Durchführung der folgenden Anweisungen sind Administratorrechte erforderlich, je nachdem, wo und wie NVDA installiert ist.
  1. Nachdem Sie den Namen der Braille-Tabelle gefunden haben, die Sie nicht mehr mit den HUC8- oder mit den HUC6-Braille-Tabellen erweitern wollen, öffnen Sie jene Datei mit Notepad++ und fügen Sie ein Nummernzeichen ("#") direkt vor dem "include huc…" ein.
    Hinweis: Die allerletzte Zeile muss leer bleiben, ansonsten schlägt die Braille-Ausgabe fehl.
  2. Speichern Sie die Datei, starten Sie NVDA neu und die HUC-Braille-Tabellen sollten nicht mehr funktionieren.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Anmerkung: Dieser Abschnitt wird zurzeit noch ins Deutsche übersetzt. Hier geht's zur englischen Version.