GCN – Das Menü

Blog von Daniel Mayr alias Dr. Sooom.

GCN – Das Menü

Beitragvon Dr. Sooom » 25.07.2008 19:59

Bild
Inhaltsverzeichnis:

  1. Das Menü
  2. Optionenbildschirm
  3. Dateiverwaltung
  4. Feedback
  5. Fazit
  6. Eigene Meinung
  7. Weiterführende Links
Bild
1. Das Menü

Das Menü des Nintendo GameCubes ist sehr einfach aufgebaut und wird mittels gedrückten A-Knopfs aufgerufen. Es werden lediglich der Control-Stick, der A-, B- und der Start/Pause-Knopf benötigt. Die serifenlose Schrift und dessen Größe und Kontrast zum Hintergrund des Würfels sorgen für eine sehr gute Lesbarkeit.

2. Optionenbildschirm

Bild
Im GCN-Menü lassen sich einige grundlegende Einstellungen, sowie das Datum und die Uhrzeit festlegen. Am Würfel selber sind bereits alle Einstellung sehr gut erkennbar, aber auch in den einzelnen Bildschirmen wurde für ausreichend Kontrast und eine sehr gute Lesbarkeit gesorgt. Auch die in digitaler Schrift gehaltenen Elemente sind relativ gut lesbar und die angewählten Elemente werden sehr gut hervorgehoben.

Bild
3. Dateiverwaltung

Am Würfel selber erkennt man sofort, wie voll jede der beiden Memory Cards im Moment ist. Im Bildschirm selber sind alle Elemente logisch aufgegliedert und positioniert. Auch im inaktiven Zustand ist die Anzahl der noch zur Verfügung stehenden Speicherblöcke gut lesbar. In diesem Fall wären es 662 Blöcke, was in etwa 42.368 KB sind.

Bild
Wählt man nun eine Datei aus, so wird ein kleines Kontextmenü angezeigt, welches sich immer in der Nähe der ausgewählten Datei befindet. Das aktive Element im Kontextmenü leuchtet zyklisch gelb auf, sodass es leicht erkennbar ist. Wählt man hier nun einen Befehl aus, so wandert dieser nach oben und die Ja- und Nein-Befehle werden eingeblendet, wobei die Position des Kontextmenüs jedoch nicht verändert wird.

4. Feedback

Neben einer nicht auffallenden Hintergrundmusik sind alle Aktionen individuell mit einem Sound-Effekt versehen. Ob man nun den Würfel dreht, einen Bildschirm öffnet, das Spiel startet, eine Einstellung bestätigt oder in der Datenverwaltung zwischen den Dateien navigiert, jede Aktion wird durch einem passenden Sound-Effekt hervorgehoben, was der Bedienung des Menüs zu gute kommt. Ein Force Feedback via dem Rumble-Feature ist jedoch nicht vorhanden.

Bild
5. Fazit

Beim GCN-Menü handelt es sich um das erste Menü von Nintendo für eine stationäre Konsole. Es bietet lediglich die notwendigsten Einstellungsmöglichkeiten, dafür sind alle Elemente in diesem Menü sehr gut lesbar und die Steuerung geht sehr leicht von der Hand.

6. Eigene Meinung

Ein sehr einfach zu bedienendes Menü. Wer den Standard-Splash-Sound leid ist, der sollte mal den Z-Knopf gedrückt halten. Leider kann man hier noch nicht den 60-Hz-Modus fix einstellen, wie es bei der Nachfolger-Konsole, der Wii, der Fall ist.

7. Weiterführende Links

Benutzeravatar
Dr. Sooom
Administrator
 
Beiträge: 1133
Registriert: 27.06.2007 18:16
Wohnort: Pichl bei Wels

Zurück zu Blog

cron